Empfehlung

- Lesezeit: 3 Minuten -

Unfreie Messenger wie WhatsApp haben in unserem Rechtsstaat als Wirtschaftsfaktor eine legitime Rolle. Dennoch ist eine freie Kommunikation beim Chatten ebenfalls gesellschaftlich erstrebenswert, so wie das bei E-Mail, Telefon oder Mobilfunk schon immer selbstverständlich ist. Abhängigkeiten von zentralen Instanzen können hier fatale Folgen haben.

Auf Grund der aktuellen Dominanz von WhatsApp (zumindest in Europa) kann sich freier Chat nur weiterentwickeln und etablieren, wenn jeder einzelne die Bereitschaft zeigt, seinen Kontakten zumindest 1 freie Chatmöglichkeit als Kommunikationskanal anzubieten.

Paradoxerweise führt die Nutzung von geschlossenen WhatsApp-Alternativen als Ergänzung zu WhatsApp nicht zu einer Schwächung der marktbeherrschenden Situation - sondern der Platzhirsch wird dadurch gestärkt.

Auch ist es in der Regel so, dass die Mehrzahl der Privatnutzer (99% ?) WhatsApp aktuell nicht löschen wollen/können. Es wird nicht tatsächlich nach einer “Alternative” und Ersatz gesucht - sondern nach einer datenschutzfreundlichen Ergänzung, die die Privatsphäre respektiert.

Um frei zu Chatten muss man Messenger nicht wie Briefmarken sammeln. Auch wenn es heutzutage leicht fällt, mal eben noch diese oder jene App zu installieren, so bedeutet jede zusätzliche Installation doch einen gewissen Ressourcenverbrauch (Energie, Rohstoffe, Speicherplatz, Zeit). Deshalb habe ich für beide Gruppen jeweils eine Empfehlung:


WhatsApp-Ersatz

Ich schätze den Anteil in der Bevölkerung derer, die tatsächlich einen Ersatz für WhatsApp suchen (und WhatsApp löschen wollen) auf ca. 1%.

Für diese (kleine) Gruppe empfehle ich ausschließlich “freien Chat” und nicht eine Insellösung wie Signal, Telegram, Threema, Viber usw.

Warum?
Alle diese selbsternannten Alternativen werden auf Grund ihrer zentralen Struktur nie die Erreichbarkeit wie WhatsApp (oder ein offenes Chatsystem) haben und man löst nicht das Problem der Abhängigkeit .


WhatsApp-Nutzer

Alle Privatnutzer, die WhatsApp nicht löschen wollen oder nicht löschen können (99%) empfehle ich, neben WhatsApp keine X weiteren unfreien Lösungen zu installieren. Hier ist es besser, seinen Kontakten zumindest einen freien Messenger als Ergänzung anzubieten, um auch datenschutzfreundlich erreichbar zu sein:

Empfehlung Ergänzung WhatsApp um freien Chat