Öffentliche Chaträume

- Lesezeit: 5 Minuten -

Gruppen, zu denen man einlädt oder eingeladen wird, kennt vermutlich jeder. Neben solchen geschlossenen Gruppen gibt es auch offene Gruppen / öffentliche Chaträume.

Was sind öffentliche Chaträume?

Das sind offene Gruppen, denen jeder ohne Einladung beitreten kann. Bildlich kann man sich das wie einen öffentlichen Platz vorstellen, zu dem jeder Zutritt hat. Alles was gesagt wird, wird auf diesem Platz von allen gehört und jeder, der gerade da ist, kann antworten.

Wie funktioniert das?

Jeder kann bei „seinem“ Serverbetreiber geschlossene und offene Gruppen selbst erstellen. Die Einstellungen sind in der Regel so gewählt, dass nur die Administratoren/Moderatoren die tatsächliche Bezeichnung der Chatkonten sehen. Alle normalen Teilnehmer sehen nur den beim Zutritt gewählten Aliasnamen (Spitzname/engl.:„nickname“) und das eventuell hinterlegte Profilbild. Man kann jederzeit einen solchen öffentlichen Chatraum betreten, verlassen oder auch wieder mit einem anderen Alias beitreten, wenn der gewünschte im Moment von jemand anderem belegt wäre.

Umgangsformen

Die scheinbare Anonymität (besser: Pseudonymität) eines Chats verleitet immer wieder Teilnehmer zu unangemessenen Beiträgen. Wie für das weltweite Netz die „netiquette“ gelten jedoch auch für öffentliche Chaträume entsprechende Umgangs-/Höflichkeitsformen. Für Neueinsteiger empfiehlt es sich deshalb, nach dem Betreten eines öffentlichen Chatraums eine gewisse Zeit die Beiträge passiv mitzuverfolgen. So bekommt man einen guten Eindruck vom Umgangston und der aktuellen Stimmung, die - wie im realen Leben - schwankt und nicht zu unterschätzen ist. Auch in öffentlichen Chaträumen ist der (eigene) Datenschutz zu beachten.

In der Kürze:
Stets sachlich, respektvoll und vorsichtig bleiben. Das Duzen von Teilnehmern in öffentlichen Chaträumen ist normal - ist jedoch nicht auf das realen Leben zu übertragen.

Mehr Infos:
https://de.wikipedia.org/wiki/Netiquette (extern)
https://www.netplanet.org/netiquette/chat.shtml (extern)

Vorteile öffentlicher Räume

Es kommen Personen zusammen, die im sonstigen Leben keinen Bezug zueinander haben müssen. An dieser zentralen Stelle jedoch können Probleme, Fragen, Meinungen zu einem Thema ausgetauscht werden. Die Gruppengröße ist nicht begrenzt. So gibt es beispielsweise öffentliche Chaträume mit mehreren hundert Teilnehmern. Somit der Erfahrungsschatz sehr groß und es findet sich fast immer jemanden, der eine Antwort geben kann und hilft.

Beispiele

Öffentliche Chaträume gibt es unzählige. Hier eine kleine Auswahl aktiver Räume:

Natürlich zur Initiative „Freie Messenger“
xmpp:freie-messenger@conference.jabber.de
Alles rund um „Jabber(XMPP) / Conversations & Co. / Gajim, Monal, … / “sichere” Messenger“\
xmpp:conversations@conference.xmpp.de
Alles (!) rund um das Thema „IT-Sicherheit“
xmpp:kuketzblog@rooms.dismail.de

Englischsprachige Gruppen bei denen auch die Entwickler der Programme mit dabei sind:

  • Informationen von und rund um den Messenger “Conversations”
    conversations@conference.siacs.eu

  • Informationen von und rund um den Messenger „Gajim“
    gajim@conference.gajim.org

  • Für Serverbetreiber
    operators@muc.xmpp.org
    Ohne Anmeldung: Lesezugriff. Um selbst auch Nachrichten erstellen zu können, ist eine Anmeldung erforderlich:
    https://mail.jabber.org/mailman/listinfo/operators (extern)

Externe Übersichten / Raumsuche

In einigen Messengern (z.B. Gajim) können gezielt auf jedem Server die öffentlichen Gruppen gesucht und angezeigt werden. Viel sinnvoll ist es jedoch, auf zur Verfügung gestellte Übesichten zurückzugreifen, da hier am ehesten „sinnvolle“ Gruppen aufgeführt sind.

Tipp: Mehrere Konten verwenden

Für öffentliche Gruppen wird die Nutzung eines zweiten (anonymen) Chatkontos empfohlen. Damit ist eine leichte und einfache Trennung zwischen privater und öffentlicher Erreichbarkeit gewährleistet.

Tipp: Urlaubsberichte / Reisetagebuch

Gruppen können beispielsweise auch für Urlaubsberichte u.ä. verwendet werden um die Famile/Freunde mit Neuigkeiten (engl.: broadcast list) zu versorgen. Hierzu den gewünschten Chatraum erstellen und diesen dann auf „moderiert“ stellen. Somit können alle Teilnehmer die Inhalte lesen - ohne daß störende Kommentare den Reiseblog stören. Je nach Bedarf hier kann die Gruppe öffentlich oder nur auf Einladung sein.
… und schon kann das Reisetagebuch mit Texten, Fotos, Videos, Sprachmemos und interessanten Neuigkeiten gefüllt werden.

Tipp: Gruppen stummschalten

Um bei großen Chaträumen nicht bei jedem neuen Eintrag ein Gebimmel, Summen oder Vibrieren zu haben, können diese Benachrichtigungen begrenzt oder auch deaktiviert werden. Eine sinnvolle Einstellung ist oft die, nur eine Benachrichtigung zu erhalten, wenn man selbst (der Spitzname) erwähnt wird.