Server

- Lesezeit: 7 Minuten -

Grundsätzliches

Was ist ein Server

Server kommt vom englischen „to serve“, was soviel wie bedienen/liefern heißt. Das heißt Rechner, die für andere Arbeiten bzw. Dienste/Dienstleistungen erbringen, bedienen die an sie angeschlossenen Rechner von Anwendern. Ein solcher Server ist unabhängig von der Größe und kann sowohl ein Großrechner in einem Rechenzentrum sein - als auch ein Minicoumputer wie der Raspberry Pi. Oft werden als XMPP-Server handelsübliche PC oder Notebooks eingesetzt.

Warum braucht man einen Chatserver?

Wenn man von einem Gerät auf ein anderes Nachrichten senden will, müssen beide Geräte gleichzeitig verbunden und „online“ sein. Ist jedoch das Gerät ausgeschaltet oder gerade nicht mit dem Internet verbunden, wäre also eine Kommunikation nicht ohne Weiteres möglich. Server helfen hier weiter und fungieren als Vermittler. Eingehende Nachrichten werden zwischengespeichert und dem Empfänger dann zur Verfügung gestellt, wenn dieser eine Verbindung hat.

Registrierungsarten

Um XMPP nutzen zu können muss bei einem Server ein Chat-Konto eingerichtet werden. Einige Server bieten nur eine Registrierung über den Browser an, andere nur die Registrierung direkt im bzw. über das Chatprogramm an (sogenannte „InBand“-Registrierung) und manche beides.

Auswahl

Welchen Server wählen? Wer die Wahl hat, hat die Qual!

XMPP ist ein föderales, dezentrales System. Das bedeutet, dass im theoretischen Idealfall jeder Anwender seinen eigenen Server betreibt. Hierfür ist jedoch ein gewisses technisches Verständnis und Engagement erforderlich. Deshalb gibt es - wie bei E-Mail - zig verschiedene öffentliche Anbieter, auf deren Server dann die Verwaltung von Konten, Adressbüchern und Chatverläufe für ggfs. mehrere Geräte erfolgt.

Föderation und Serververnetzung ausgehend von beispielhaft nur 4 Servern:

Server als Punkte, verbunden mit Linien zu vielen weiteren (insg. 282) Servern

Grafik zur Verfügung gestellt von: Thomas Leister

Es gibt also sehr viele XMPP-Server und für einen Neueinsteiger scheint es schwer eine Wahl zu treffen …

Empfehlenswerte (deutschsprachige) Server

Wenn jemand einfach und ohne große Gedanken einen Anbieter sucht, der kann aus der nachfolgenden Liste mit ruhigem Gewissen fündig werden. Es handelt sich um die durchweg mit Grün markierten deutschen Server der Compliance-Liste (Stand 06/2018; s.u.). Einfach einen Anbieter wählen, dessen Name am Besten zusagt - schließlich wird dieser Name Teil der Chat-Adresse:

  • 5222.de
  • blabber.im
  • conversations.im (*)
  • dismail.de
  • draugr.de
  • hot-chilli.net
  • magicbroccoli.de
  • mailbox.org (E-Mail-Adresse = Jabber ID)
  • intux.de
  • jabber.at
  • jabber.de
  • jabber.cat
  • jabber.rwth-aachen.de
  • jabber.systemausfall.org
  • jabber-germany.de
  • jabber.systemli.org
  • jabbers.one
  • jabjab.de
  • pimux.de
  • ruhr-uni-bochum.de
  • simplewire.de
  • trashserver.net
  • wiuwiu.de

(*) Hinweis zu conversations.im:
Empfehlenswert, aber nicht kostenlos! Für die Gebühr erhält man jedoch einen Server der vorbildlich gepflegt wird und alle neuen Funktionen unterstützt. Conversations.im unterstützt nur “InBand”-Registrierung.

Nicht empfehlenswert ist derzeit der Server des ChaosComputerClubs (CCC) wegen schlechter Erreichbarkeit bei Fragen und Verbindungsproblemen.

Technische Grenzen

Bei der Auswahl kann auch auf folgende zwei technische Größen geachtet werden:

  • Maximale Dateigröße beim Hochladen (für zwischengespeicherte Dateien)
    Mit dieser Begrenzung schützen sich die Betreiber davor, dass ihr Rechner z.B. durch riesige Film-, Sicherungsdateien o.ä. mißbraucht wird blockiert wird. Manche Betreiber haben hier als Limit sehr wenig (2 oder 4 Megabyte) - andere sehr viel (bis zu 100 MB) eingestellt. In der Regel reichen 30-50 MB für normale Sofortnachrichten und den Austausch von Fotos und kleineren Videos aus.

  • Speicherdauer der Nachrichten
    Es muss festgelegt werden, wie lange Nachrichten auf dem Server zur Verfügung gehalten werden, bevor diese hier wieder gelöscht werden. Empfehlenswert sind mindestens 3-4 Wochen, damit auch Nachrichten nach einem längeren Urlaub ohne Internetverbindung noch heruntergeladen werden können.

Serverlisten/-Vergleiche

Nicht jeder Server unterstützt alle gängigen Funktionen und man möchte nicht bei einem Server landen, der dann Probleme macht. Glücklicherweise gibt es verschiedene Übersichten mit guten und empfehlenswerten Servern. Hier verschiedenen Seiten, auf denen verschiedene XMPP-Server aufgeführt sind und Zusatzinformationen gegeben werden.


Tipp: Mehrere Server

Möchte man mehrere Konten nutzen, bietet es sich an, diese nicht alle bei einem Server anzulegen - das kommt der Föderalität zu Gute.


Profitipp: Eigener Server

Für technisch Interessierte ist es relativ einfach, einen Server selbst zu betreiben.

Technische Mindestanforderungen

Die Mindestanforderungen an einen Server sind relativ gering. Es ist möglich, einen Minicomputer (z.B. Raspberry Pi) hierfür zu verwenden. Ansonsten ist ein handelsüblicher Rechner (Desktop/Laptop) vollkommen ausreichend.

Anleitung für die Einrichtung und den Betrieb

Prosody-Server:

Ejabberd-Server: