WhatsApp

- Lesezeit: 3 Minuten / ganze Rubrik: 29 Minuten -

WhatsApp ist zwar im privaten Bereich sehr beliebt - trotzdem zu Recht umstritten:

Rechtsprechung

Urteil Amtsgericht Hersfeld vom 15.05.2017:

“Wer den Messenger-Dienst “WhatsApp” nutzt, übermittelt nach den technischen Vorgaben des Dienstes fortlaufend Daten in Klardaten-Form von allen in dem eigenen Smartphone-Adressbuch eingetragenen Kontaktpersonen an das hinter dem Dienst stehende Unternehmen. Wer durch seine Nutzung von “WhatsApp” diese andauernde Datenweitergabe zulässt, ohne zuvor von seinen Kontaktpersonen aus dem eigenen Telefon-Adressbuch hierfür jeweils eine Erlaubnis eingeholt zu haben, begeht gegenüber diesen Personen eine deliktische Handlung und begibt sich in die Gefahr, von den betroffenen Personen kostenpflichtig abgemahnt zu werden.”
Quelle: https://www.lareda.hessenrecht.hessen.de/bshe/document/LARE190000030 (extern)

Verbot von WhatsApp an Schulen

Der Einsatz von WhatsApp an Schulen ist ganz klar geregelt: WhatsApp ist verboten.

Aus gutem Grund gibt es deshalb entsprechende Vorgaben und Hinweise der für die Bildung zuständigen Landesschulbehörden wie beispielsweise:

  • Kultusministeriums Baden-Württemberg: Kommunikationsplattformen am Beispiel WhatsApp (extern)
    Auszug:
    „… Zusammenfassend ist daher festzustellen, dass jede dienstliche Nutzung von WhatsApp an Schulen aus datenschutzrechtlichen Gründen unzulässig ist. …“

Aber auch die Landesdatenschutzbeauftragten haben hierzu eine klare Stellung:

Verbot von WhatsApp in Firmen bzw. der Verwaltung

Hier ist eine Nutzung i.d.R. ebenfalls offiziell verboten. In vielen Bereichen wird es - auf Grund nicht bekannter Alternativen dennoch unerlaubt und intensiv genutzt. Teilweise wird das sogar von den Vorgesetzten geduldet, was eine klare Führungsschwäche darstellt.
Deshalb muß dieses Problem offen angesprochen und ggf. über den Datenschutzbeauftragten eskaliert werden.

Offenes WhatsApp

Zu Recht fordert die Bundesjustizministerin eine Öffnung von WhatsApp.

Aktion #DeleteWhatsApp

Der aus dem Facebook-Konzern ausgestiegene Brian Acton (WhatsApp-Mitgründer) ruft zum Löschen von WhatsApp auf.

Aber: Datensammeln geht auch ohne Konto weiter:
“Um Zugriff auf eure Daten zu erhalten, hat Whatsapp nicht etwa versteckte Hintertürchen nötig, sondern greift lediglich auf die digitalen Telefonbücher eurer Kontakte zu. Hat euer bester Freund beispielsweise euren Geburtstag, euren Wohnort, eure E-Mail-Adresse, eure Telefonnummer(n), die Namen und Daten eurer Familie, eure Webseite, euren Twitter-Namen und diverse weiterer Daten unter eurem Namen gespeichert und gewährt Whatsapp Zugriff auf das Telefonbuch, liest der Messenger all diese Daten ebenfalls aus.
Wenn ihr also wirklich sichergehen wollt, dass Whatsapp und Facebook so wenig wie möglich über euch wissen, müsst ihr alle eure Kontakte darauf hinweisen, eure Daten, die über das Nötigste hinausgehen, von ihren Telefonen zu löschen.”

Quelle: https://www.businessinsider.de/tech/whatsapp-sammelt-eure-daten-selbst-wenn-ihr-den-messenger-nicht-benutzt (extern)

Überwachung mit WhatsApp

Die Frage „Kann und darf man WhatsApp für Überwachungszwecke verwenden?“ ist spannend.
Antworten gibt es >> hier <<.

Blockieren

In manchen Fällen kann es erforderlich sein, den Zugriff der App auf das Internet zu blockieren. Hierzu gibt es mehrere sehr interessante (englischsprachige) Quellen:

  • Anatomy of WhatsApp Messenger (extern; Somanathan Gohulan; Stand 11.03.2018)
    Zitat:
    “If we needs to block WhatsApp fully, try to block e.whatsapp.net — e5.whatsapp.net, because this is for the initial handshake which never allows to use WhatsApp.”
  • HOWTO-blocking-WhatsApp (extern; afwall; Stand 04.03.2019) mit sehr vielen interessanten Details zu verwendeten IP-Adressen, Ports und der Verschlüsselung von WhatsApp.
    Zitat auch hier:
    “It’s normally more then enough to block e.whatsapp.net - e5.whatsapp.net, because this is for the initial handshake which means if that fails you can’t receive/send any message. You should try this first.”

Sonstiges

Nicht jeder kann/will WhatsApp (oder eine andere Insellösung) löschen - und hat hierzu auch immer wieder mal eine Frage. Deshalb gibt es sogar hierzu einen öffentlichen Chatraum:

„WhatsApp & andere proprietäre Messenger“
Themenschwerpunkte in diesem öffentlichen Chatraum (=Gruppe/Konferenz) sind proprietäre Messenger (Insellösungen). Insbesondere WhatsApp, aber auch Signal, Threema, Telegram, …
Adresse: xmpp:whatsapp@conference.trashserver.net

Warum über Jabber (XMPP)? Weil es mit freien Messengern einfach funktioniert ;-)


Wer Whatsapp liebt, sollte folgenden Blog-Artikel besser nicht lesen - oder vielleicht gerade deshalb, denn bekanntlich macht Liebe oft blind …
https://blog.pohlers-web.de/wie-du-bist-nicht-bei-whatsapp/ (extern)

Und hier noch ein schönes Video (mit deutschem Untertitel), in dem eine Verkäuferin sich genauso dreist (freundlich aber unverschämt) verhält, wie viele beliebte Apps:
https://www.youtube.com/watch?list=RDwHo755bxByI&v=wHo755bxByI (extern)